Aligner Hamburg

Aligner – Fallbeispiel einer Patientin

Der HanseAligner®

In der Ausgangssituation haben wir einen frontalen Deck-Kopfbiss korrigiert. Frontzähne wurden mit zusätzlich angebrachten Attachments im Oberkiefer frontal und lateral rotiert, wie in der Analyse Software zu sehen ist. Dieses Software-Modul, welches wir in unserem Labor durch geschultes Fachpersonal täglich einsetzen, führt zuverlässig zum Erfolg.

Zum besseren Verständnis für den Patienten und den Behandler, drucken wir mittels unseres 3D Druckers und der Software-Analyse-Tools, die Modelle der Ausgangs- und Endsituation, um die Ergebnisse zu visualisieren, im selben Schritt können wir genau bestimmen wie viele Schienen und somit der zeitliche Ablauf benötigt.  

Hierdurch lassen sich hervorragend, vorab die Bewegungen aus der Ausgangssituation bis zur Endsituation simulieren.  

Schnelles und präzises Anbringen von Attachments

Um die Zahnbewegung schneller und gezielter durchzuführen, ist es von Vorteil Attachments an den Zähnen anzubringen, die dem Aligner mehr Angriffsfläche bieten, um zum Beispiel Extrosionsbewegungen der Zahnachse entsprechend zu ermöglichen.

Um ein perfektes Ergebnis zu erreichen, ist es wichtig, die Schienen zwischen 20 und 22 Stunden am Tag zu tragen.

Die richtige Reinigung von Schienen und Zähnen:

Gute Mundhygiene ist beim Tragen von Alignern besonders wichtig. Wenigstens dreimal täglich und vor jedem Einsetzen der Schienen sollten die Zähne gut geputzt werden. Elektrische oder Schallzahnbürsten arbeiten dabei besonders gründlich.

Durch die Zahnschiene, manchmal in Kombination mit Attachments, wird ein kontinuierlicher, sanfter Druck auf die Zähne ausgeübt. Innerhalb von drei Tagen sollten die Zähne sich an die neuen Schienen gewöhnt und in die richtige Position bewegt haben, sodass der Aligner eng an den Zähnen anliegt.

Weniger als 7 Tage sollte man die Aligner nicht tragen, sonst werden die geplanten Bewegungen nicht stattfinden. Die Zähne werden beispielsweise oft aus der Schiene aussteigen und die Schiene passt nicht mehr gut.

Die Zahnkorrektur mithilfe herausnehmbarer Zahnspangen oder Schienen hängt maßgeblich von der Tragedauer ab.

Kinderzahnpasta oder Zahngels eignen sich bestens für die tägliche Reinigung. Dazu einfach eine kleine Menge der Zahnpasta auf die zuvor mit Wasser abgewaschene Schiene geben und mit einer weichen Zahnbürste sanft putzen.

Nach Abschluss der Behandlung ist ein Retainer notwendig, damit sich die Zähne in ihrer neuen Position festigen und nicht wieder in die Ausgangsposition zurückkehren. ALIGNER werden eingesetzt zur Korrektur von Zahnfehlstellungen.

Anders als bei der festen Zahnspange sind bei durchsichtigen Zahnschienen (Aligner) Schmerzen selten. Was hingegen normal ist, ist ein leichtes Druckgefühl nach dem Einsetzen neuer Aligner. Dieses wird von Person zu Person unterschiedlich stark empfunden, verschwindet normalerweise nach wenigen Stunden wieder.

Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an >> Kontakt

Scroll to Top